Programm zur Verbesserung der Fähigkeiten der Frauen in Burkina Faso

Burkina Faso liegt im Herzen von Westafrika. Das Land hat eine Fläche von 274 000 km2 und eine Bevölkerung von 13.730.258 Einwohnern (2006). 80% der Bevölkerung lebt im ländlichen Raum. Die beiden Hauptpfeiler der Landwirtschaft und der Wirtschaft des Landes insgesamt sind Ackerbau und Viehzucht. Leider gibt es in beiden Bereichen zurzeit nur wenige technologische oder andere produktivitätsorientierte Fortschritte. Die Alphabetisierungsrate der Bevölkerung ist noch immer sehr gering. Viele Menschen haben keinen Zugang zu einer Gesundheitsversorgung. Es gibt nur ungenügend Informationen über die Grundrechte, viele Menschen kennen die wichtigsten Gesetze nicht. Und die Gesetzgebung ist den aktuellen Bedürfnissen nach Entwicklung nicht angepasst.

Frauen in Burkina Faso

In Burkina Faso betrifft Armut deutlich öfter Frauen als Männer. Frauen profitieren aufgrund ihrer Stellung innerhalb der Familie und Gesellschaft oft am wenigsten vom Fortschritt. Hier nur einige Gründe:

  • Frauen haben weniger Zugang zu Bildung als Männer,
  • Frauen haben weniger Zugang zu Ackerboden,
  • Frauen haben weniger Zugang zu einer Gesundheitsvorsorge und einer gewissen Sozialversicherung,
  • Frauen wissen nur wenig über ihre eigene Gesundheit und insbesondere über Geburtenkontrolle,
  • Frauen haben weniger Zugang zu Agrartechnologie und Dünger,
  • Frauen haben weniger Zugang zur Kreditvergabe.

Unser Partner: Promo-Femmes

Clémentine Ouédraogo ist Präsidentin von Promo-Femmes. Sie steht ebenfalls dem Verwaltungsrat des Sekretariats der burkinischen Nichtregierungsorganisationen vor. Promo-Femmes ist eine Nichtregierungsorganisation, die vor allem auf die Bedürfnisse von Frauen und jungen Mädchen ausgerichtet ist, die in Burkina Faso zweifelsohne eine besonders benachteiligte Bevölkerungsgruppe darstellen. Promo-Femmes setzt sich für Frauen und Mädchen aller sozialen Schichten ein, wobei das Hauptaugenmerk auf den ärmsten liegt. Im Sinne einer ganzheitlichen Entwicklungszusammenarbeit, schließen die Projekte von Promo-Femmes die ganze Gemeinschaft mit ein (Frauen, Männer, Jungen und Mädchen). Es geht jedoch immer darum, die Rolle der Frau in der Gesellschaft zu stärken und ihre Beteiligung am gesellschaftlichen Leben zu verbessern.

Ein Programm zur Stärkung der Rolle der Frau

Um ihre Kräfte besser zu bündeln, ist die Nichtregierungsorganisation Promo-Femmes ausschließlich in 4 Provinzen tätig: Bazèga, Boulkiemdé, Oubritenga et Kadiogo. 90 Dörfer in diesen Provinzen sind vom Programm betroffen, das CSI mit Promo-Femmes umsetzt. Folgende Probleme werden innerhalb des Programms angegangen:

  • Analphabetismus der Frauen
    Etwa 28,6% der Bevölkerung in Burkina Faso (2006) sind Analphabeten. Es gibt Unterschiede zwischen Männern und Frauen, aber auch von einer Region zur anderen. Obschon von den Hauptakteuren im Erziehungswesen vieles unternommen wurde, betrifft Analphabetismus noch immer deutlich mehr Frauen und junge Mädchen.
  • Ziel 1 des Projekts: Frauen und junge Mädchen sollen alphabetisiert werden und lernen, sich schriftlich wie mündlich in Französisch auszudrücken.
    HIV/Aids und sexuell übertragbare Krankheiten Unterstützen Sie durch Ihre Spende unser Burkina Faso Projekt...
    Die Folgen von HIV/Aids werden immer offensichtlicher in allen Bereichen der burkinischen Gesellschaft. Frauen und junge Mädchen sind besonders gefährdet, nicht zuletzt aus psychologischen Gründen. Der soziale und wirtschaftliche Druck, keine Geburtenkontrolle zu praktizieren ist sehr hoch.
  • Ziel 2 des Projektes: Ein Großteil der Frauen und jungen Mädchen kennen die Risiken der Übertragung von HIV/Aids von der Mutter auf das neugeborene Kind. Die geringen Einkünfte der Familien verhindern, dass die Grundbedürfnisse gedeckt werden. Im ländlichen Raum gibt es oft kaum Variation bei der Ernährung, weil es ganz einfach an den dafür nötigen finanziellen Mitteln fehlt. Die Last der Feldarbeit, besonders während des Winters, verhindert jedoch, dass die Frauen andere Arbeiten verrichten und damit neue Einkommensquellen erschließen.
  • Ziel 3 des Projektes: Die Frauen der Frauengruppen der vom Programm betroffenen Dörfer erwerben neue technische Kenntnisse und Kompetenzen und können ihre Einkommensquellen auf eine breitere Basis stellen sowie die Qualität ihrer Produktion und die Verwaltung ihrer Einkommen generierenden Aktivitäten verbessern. Die jungen Mädchen und Frauen bilden eine besonders gefährdete Gruppe in einer Kultur, die von Traditionen und Hierarchien geprägt ist, die die Grundregeln der Demokratie nicht berücksichtigen. Dies führt dazu, dass die Frauen und junge Mädchen nur wenig Platz in der Gesellschaft einnehmen dürfen. Außerdem sind Frauen regelmäßig Opfer von verschiedenen Formen von Gewalt. Gewalt innerhalb der Ehe kann viele Formen haben, wie die Verstoßung der Frau, Zwangsheirat und Kindesheirat, das Levirat, die Ausgrenzung der Frauen wegen Hexerei und die rituelle Beschneidung von Frauen. 
  • Ziel 4 des Projektes: Ein Großteil der Frauen und jungen Mädchen erwerben Kenntnisse über die Grundgesetze und -texte in Burkina Faso und sie engagieren sich für Menschenrechte und Demokratie. Die Zahl der Gewaltverbrechen gegen Frauen und die Verletzungen der Menschenrechte gehen stark zurück.

Nutznießer des Programms:

  • Die Frauen und jungen Mädchen der Frauengruppen in den 90 Dörfern, die am Programm beteiligt sind, das heißt insgesamt 6.218 Frauen und junge Mädchen,
  • 60 traditionelle oder religiöse Führer,
  • 150 Lehrer von Grundschulen oder Sekundarschulen in den am Programm beteiligten Regionen,
  • 60 Polizisten und Gendarmen, die innerhalb der Zone des Programms tätig sind,
  • 60 Mitglieder des Justizwesens der Departements, die vom Programm betroffen sind.
  • Indirekt sind mehr 18.000 Menschen in 90 Dörfern durch die verschiedenen Aktivitäten des Programms im Bereich der Sensibilisierung und der Einkommensverbesserung betroffen.  
Downloadhttp://bigtheme.net/joomla Joomla Templates